CSP und Sarissa: 2016 erneut gemeinsam auf der Motek

Montag, der 19. September 2016Qualitätssicherung, Werkerführung

logo-motek-2016_3Halle 3, Stand 3122: Hier präsentieren wir Ihnen von 10. – 13. Oktober 2016 in Stuttgart gemeinsam mit unserem Partnerunternehmen Sarissa das Positionserkennungsmodul unserer Werkerführung IPM PG.

 

Was kann das herstellerunabhängige Modul eigentlich? In erster Linie leistet es einen erheblichen Beitrag zur Qualitätsoptimierung von Fertigungsprozessen. Beispielsweise überprüft die Positionserkennung, ob sich ein Schraubwerkzeug in der korrekten Position befindet, bevor ein Schraubvorgang ausgeführt wird. Das jeweilige Werkzeug wird erst dann freigegeben, wenn es sich in der entsprechenden Position befindet, andernfalls sperrt die Software den Vorgang automatisch.

 
Mit einem Sender am Handgelenk lässt sich außerdem u.a. prüfen, ob der Fertigungsmitarbeiter die Schrauben aus dem richtigen Behälter entnommen hat. Sensoren machen Messungen im zwei- und dreidimensionalen Raum möglich. Zudem leitet IPM PG Mitarbeiter in der Fertigung visuell an und gibt die Reihenfolge der Arbeitsschritte vor. Dies ist besonders bei sicherheitsrelevanten Vorgängen interessant, oder auch dann, wenn Unternehmen etwa ungelernte Arbeitskräfte einsetzen, Schulungskosten sparen möchten und sich Arbeitsvorgänge häufig ändern.

 

 

Besuchen Sie uns auf der Motek und testen Sie unser Positionserkennungsmodul live vor Ort!

Einblicke in die Software IPM PG erhalten Sie vorab in diesem Video.

 

 

Zur Website der Motek gelangen Sie hier!
Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen!