Optimierte Fehleranalyse und -behebung mit IPM und Analyser

Mittwoch, der 21. März 2018Prozessdatenmanagement

CSP GmbH & Co. KG und CONTECH Software & Engineering GmbH stellen Lösung für präzise Analyse von fehlerhaften Produktionsvorgängen vor. Sofortige Verbesserungsvorschläge optimieren die Fehlerbehebung und senken dauerhaft Produktionskosten.

 

Produktionsprozesse sind meist sehr komplex. Je mehr Schritte bei der Erstellung eines Produkts nötig sind, desto höher wird deren Fehleranfälligkeit. Gerade bei Produkten, die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards unterliegen, kann es zum Problem werden, wenn sich Fehler erst nach der Fertigstellung bemerkbar machen.

 

Umfassende Betrachtung von Produktionsfehlern

 

Um Produktionsfehler frühzeitig aufzudecken, lassen sich alle Mess- und Prozessdaten mit IPM, einer Software für Integriertes Prozessdatenmanagement, automatisch erfassen, in Kurven veranschaulichen und analysieren. Um bestimmte Fehlerbilder zu erkennen und Gegenmaßnahmen zur Fehlerbehebung abzuleiten, arbeitet IPM jetzt über eine Schnittstelle mit dem Analyser, einer Software der Partnerfirma CONTECH Software & Engineering GmbH aus Fürstenfeldbruck.

 

Automatischer Vorschlag von Maßnahmen zur Fehlerbehebung

 

Die Fehlerkurven, die sich mit IPM visualisieren lassen, nutzt der selbstlernende Analyser, um etwa einem Mitarbeiter in der Produktion unverzüglich die Art des Fehlers und die jeweiligen Maßnahmen zur Beseitigung des Fehlers aufzuzeigen. So lassen sich einfach und schnell die Produktionsvorgänge mit den höchsten Nacharbeitskosten und dem größten Gewährleistungsrisiko aufdecken und beheben. Erkennt die Software beispielsweise, dass bei einem Stanzniet-Vorgang die angewandte Kraft zu gering war, führt sie vollautomatisch eine Fehlerursachenanalyse durch. Im nächsten Schritt weist sie den Werker beispielsweise darauf hin, dass das Werkzeug ausgetauscht werden muss, weil es defekt ist und die Kraft nicht mehr erbringen kann. Verantwortliche in der Fertigung müssen sich somit nicht zeitaufwendig im Detail mit der Kurvenanalyse befassen. Dies macht unter anderem die künstliche Intelligenz möglich, mit der der Analyser arbeitet.

 

Expertenwissen für jeden Produktionsbeteiligten sichtbar

 

Um jederzeit ein umfassendes und aktuelles Abbild der Produktionsprozesse zu erhalten, arbeiten IPM und Analyser in Echtzeit. Expertenwissen wird transparent gespeichert und für jeden Produktionsbeteiligten sichtbar. So lassen sich wiederkehrende Fehler noch zielgenauer erkennen und schnell abstellen. Der statistische Algorithmus des Analyser ist patentiert und somit ist er das erste Tool weltweit, das mittels Produkt- und Prozesskurven sowohl zur Fehleranalyse und -behebung als auch zur Kontrolle, Steuerung und Optimierung von Produkten und Prozessen verwendet werden kann. So lassen sich einfache Kurven, aber auch multiple und komplexe Wirkzusammenhänge genau betrachten. Dies verbessert die Produktqualität nachhaltig, senkt Nacharbeitskosten und schützt zuverlässig vor Produktrückrufen, Imageschäden und Gewährleistungsrisiken.